Schach(datenbank) auf dem Mac

Alles zu Schachprogrammen für PC & Mac. Hier darf auch gerne über historische Software gesprochen werden.

Moderator: bretti

Benutzeravatar
Mythbuster
Administrator
Beiträge: 832
Registriert: Dienstag 23. März 2010, 19:28
Wohnort: UNESCO Welterbe
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: Schach(datenbank) auf dem Mac

Beitrag von Mythbuster » Montag 27. Februar 2012, 12:07

Das sind in der Tat gute Nachrichten. Ich denke immer noch darüber nach, auf Mac umzusteigen ... aber ChessBase würde mir noch fehlen.
This post may not be reproduced without prior written permission.
Copyright (c) 1967-2017. All rights reserved to make me feel special. :-)

Benutzeravatar
bretti
Beiträge: 277
Registriert: Sonntag 28. März 2010, 19:13
Status: Offline

Re: Schach(datenbank) auf dem Mac

Beitrag von bretti » Montag 27. Februar 2012, 19:28

Ja, aber wie geschrieben, mit CrossOver funktioniert ChessBase 9 unproblematisch (das Multi-Media-System nutze ich nicht). Per Bootcamp habe ich mal die Engine-Performance unter echtem Windows verglichen: Kein Unterschied! Nachteil ist natürlich, dass man unter CrossOver nur ein 32bit-Windows hat und das für Engines verfügbare RAM auf 512 MB begrenzt ist.
Gruß, Stefan

Benutzeravatar
bretti
Beiträge: 277
Registriert: Sonntag 28. März 2010, 19:13
Status: Offline

Re: Schach(datenbank) auf dem Mac

Beitrag von bretti » Freitag 7. September 2012, 10:20

HIARCS Chess Explorer

Nach Erscheinen der ersten Version des HIARCS Chess Explorer (HCE) bin ich zwar einigermaßen zufrieden auf dem iMac, es sind aber - wie zu erwarten war - noch Schwächen vorhanden.

Grafisch war ich überrascht, dass sich HCE als (in den Funktionen freilich stark verbessertes) ChessX darstellt. Auf den Screenshots sind sich die Open Source Datenbank und HCE zum Verwechseln ähnlich.

http://www.hiarcs.com/images/hce/mac-hce-main4.png[/img_l]



was mich überzeugt:
- die Statistiken zu Brettstellungen in Bezug auf die gewählte PGN-Datenbank sind sehr schnell und enthalten die gängigen Informationen
- auf diese Art wurde der Abgleich mit verschiedenen Eröffnungsbüchern (online, offline, Buch-Abo), jeder beliebigen PGN-Datenbank bis ca. 1 Mio. Partien und einer Online-Endspieldatenbank (nur in der "Deep"-Version) realisiert
- Eine Besonderheit der Statistik ist die schnelle Filtermöglichkeit: Bereitet man sich etwa mit einer großen Datenbank auf den nächsten Gegner vor, kann man den Spielernamen in den Filter nehmen und die Statistik damit blitzschnell auf diesen begrenzen. Bei ChessBase suche ich typischer Weise die Partien und mache daraus erst einen Baum, was länger dauert.
- die bekannt druckvoll und v.a. menschlich spielende Hiarcs-Engine gefällt mir auch in Version 14 sehr gut (allen Vergleichen mit stärkeren Engines zum Trotz)

hier muss nachgebessert werden:

- schlechte deutsche Übersetzung mit etlichen Tippfehlern und sprachlichen "Eigentümlichkeiten"
- keine Analyse mit mehreren Engines in einem Fenster (man könnte die Stellung mehrfach laden und über Reiter dann wechseln - pro Fenster eine Engine)
- PGN-Datenbanken derzeit auf ca. 1.000.000 Partien begrenzt
- derzeit schlechte Toleranz in Bezug auf Abweichungen des PGN-Standards (z.B. e.p.-Züge - richtiger Weise erhalten diese in PGN keine besondere Kennzeichnung; wird allerdings "ep" angefügt, kann HCE die Partie ab diesem Zug nicht mehr anzeigen)
- keine Engine-Matches (für mich entbehrlich, für Mac-User, die gern Vergleichsturniere spielen, ist das natürlich eine wichtige Funktion)
- Bug bei Zeiteinstellung (nur GUI, laut M. Uniacke soll sich die Engine gleichwohl an die Vorgaben halten)

Aus meiner Sicht lohnt sich der Chess Explorer für Mac-User bereits in Version 1.0 durchaus. Windows-Anwender, die schon mit einer etablierten Datenbank arbeiten, werden sich allerdings gut überlegen, ob sie die genutzen Datenbanken für HCE alle in PGN umwandeln und dann mit zwei Formaten und Programmen arbeiten wollen oder sogar komplett umsteigen. Evt. könnte man PGN-Datenbanken für alle verwendeten Programme nutzen. Dann muss man allerdings z.T. deutliche Geschwindigkeitseinbußen bei Standardfunktionen hinnehmen. Zum jetzigen Zeitpunkt hat HCE bereits interessante und sehr schnelle Funktionen, die langjährigen Windows-Produkte bieten aber heute erheblich mehr (insbesondere Eröffnungsschlüssel und Suchfunktionen nach sehr allgemeinen Stellungsmerkmalen), auf die sicher nicht jeder verzichten möchte.

Vertraut machen kann man sich mit den zahlreichen Möglichkeiten, die HCE in Version 1.0 dennoch bietet, in der englischen Anleitung (JavaScript): http://www.hiarcs.com/hce-manual/mac/HI ... lorer.html
Gruß, Stefan

Antworten